Auch wenn der Sommer in diesem Jahr vielleicht nicht immer so möchte, wie wir es uns wünschen, möchten wir auf das schöne Sommergefühlt nicht verzichten. Und was darf im Sommer einfach nicht fehlen? Genau! Eis…in allen Variationen! Damit ihr den Sommer schon ganz bald schmecken könnt, haben wir wieder ein paar Ideen und Rezepte für euch zusammengestellt die euch garantiert gut gekühlt durch den Hochsommer bringen oder bei fehlender Sonne trotzdem für Sommerlaune sorgen.

Prickelnd: Erdbeer-Sekt-Sorbet

Unglaublich lecker, fruchtig und erfrischend kommt das Erdbeer-Sorbet daher. Mehr als nur ein Schuss Sekt lässt die Köstlichkeit auf der Zunge prickeln. Dazu benötigt ihr:

400 ml Sekt
400 ml Erdbeersaft
2 EL Zitronensaft
1 TL abgeriebene Zitronenschale
Nach belieben für die Dekoration:
Erdbeeren, Minze oder Limette

Vermischt den Erdbeersaft mit der Hälfte der Zitronenschale und erwärmt das Ganze. Ist es leicht eingekocht, könnt ihr die Mischung durch ein Sieb gießen und zusammen mit dem Sekt und dem Zitronensaft in eine flache Schüssel geben. Stellt alles zusammen dann in den Gefrierschrank und rührt regelmäßig mit einer Gabel durch, damit sich keine allzu großen Eiskristalle bilden. Nach etwa vier Stunden sollte es fertig gefroren sein. Dann könnt ihr die gefrorene Masse in Schälchen oder Gläsern austeilen und nach belieben verzieren. Fertig ist ein Super-Sommer-Sorbet!

Eis-Sticks selber machen

Eiswürfel kann jeder. Aber Eisstäbchen- und kugeln sind viel angesagter. Warum also nicht einfach mal etwas außergewöhnliches und Gesundes kreieren? Dazu benötigt ihr nicht viel. In Einrichtungshäusern oder in diversen Online Shops bekommt ihr nicht nur klassische Eiswürfelformen, sondern auch andere Eisförmchen. Habt ihr eine oder mehrere der Formen, kann es auch schon direkt losgehen. Wichtig sind zwei Zutaten: Frisches Obst und Wasser. Mit Sekt geht es auch, aber der Alkohol friert nicht so gut ein. Zudem kann der Geschmack sich im Obst festsetzen. Wie ihr es aber auch macht: Gebt zunächst das Obst in die Form. Eventuell müssen bestimmte Sorten klein geschnitten werden. Achtet darauf, die Formen nicht allzu voll zu machen, denn wir füllen ja noch etwas dazu. Ist genug Obst darin, könnt Ihr dann das Wasser (oder den Sekt) hinzugeben. Achtet darauf, dass die Obstsorten zueinander passen und, falls ihr euch für Sekt entscheidet, auch mit dem Sekt harmonieren. Ein trockener Sekt passt am besten mit süßem Obst, ein halbtrockener kann dagegen mit beinahe Allem kombiniert werden. Minzblätter runden den Geschmack genauso gut ab wie ein Schuss Holundersirup. Eurer Experimentierfreude sind hier keine Grenzen gesetzt. Denkt nur vorher daran, welche Getränke ihr damit kühlen möchtet, damit am Ende nicht zwei vollkommen gegensätzliche Geschmackssorten aufeinander treffen. Cheers!

Mmh…jetzt ein Eis am Stiel

Wer Eissticks und -kugeln zaubert, der kann natürlich auch Eis am Stiel selber machen. Hier gilt im Grunde das gleiche Prinzip, nur dass ihr dazu eine andere Form benötigt. Die meisten von euch kennen sicherlich das Capri. In etwa so eine Form ist am besten dazu geeignet, um Eis am Stiel selber zu machen. Viele der Formen gibt es bereits mit wiederverwendbarem Plastikstiel. Solltet ihr so ein Exemplar aber nicht haben, könnt Ihr Holzstiele auch separat kaufen.

TIPP: Solltet ihr gerade keine oder nicht genügend „echten“ Eisformen zur Verfügung haben, könnt ihr auch, so wie wir, kleine Becher (0,2 l) und Holzstiele verwendet werden.

Der Wassermelonen-Begeisterer (je nach Eisform für ca. 8 Stück):

500 g Wassermelone (entkernt)
3 Kiwis
100 ml Kokosmilch
5 EL Zucker
1 EL Zitronensaft
1 EL Chocolate-Chips

Gebt die Wassermelone, den Zitronensaft und den Zucker in einen Mixer und püriert alles schön durch. Tragt den entstandenen Schaum ab und füllt die Masse vorsichtig in die Förmchen, bis diese etwa zu zwei Dritteln gefüllt sind. Gebt nun die Chocolate-Chips hinzu und stellt alles ins Gefrierfach. Nach etwa drei Stunden solltet ihr die Kokosmilch mit einem halben Teelöffel Zucker süßen und gut umrühren. Stellt die Masse dann ebenfalls ins Eisfach, aber nur für eine halbe Stunde. Füllt dann pro Förmchen einen Esslöffel der Creme dazu und lasst alles zusammen wieder ca. eine Dreiviertelstunde frieren. Wichtig: Zu diesem Zeitpunkt solltet ihr den Stiel hinzugeben, sonst ist es dafür zu spät. Danach könnt ihr die Kiwis schälen und mit zwei Esslöffeln Zucker ebenfalls pürieren. Die grüne Masse kommt nun ebenfalls ins Eisfach und wird nach einer halben Stunde als dritte und letzte Schicht in die Förmchen gefüllt. Alles dann noch solange gefrieren lassen, bis alles wirklich Eis ist und dann servieren!

Die Vitamin-Bombe (je nach Eisform für ca. 8 Stück):

150 ml Wasser (alternativ, wenn ihr es gerne etwas süßer mögt: Ananassaft)
2,5 Tassen Kohl (gehackt, ca. 8 Blätter ohne Strunk)
2 grüne Äpfel (entkernt)
1 Tasse gewürfelte Ananas
1 Salatgurke (geviertelt)
1 Stangen Sellerie (gewürfelt)
2 TL Zitronensaft
2 TL Honig

Diese Eis klingt zugegebenermaßen im ersten Moment sehr gesund, fast zu gesund, aber auch lecker und erfrischend. Gebt dem gesunden Eis zumindest eine Chance. 😉

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Gebt einfach alle Zutaten nacheinander in einen Mixer und püriert alles durch, bis ihr keine Stückchen mehr habt. Verteilt die Masse dann auf die Förmchen und friert sie kurz an. Sobald die Holzstiele halten, ohne umzufallen, könnt ihr sie reinstecken und das Ganze dann solange im Eisfach lassen, bis es komplett durchgefroren ist.

TIPP: Für alle Smoothie-Fans unter euch, anstatt es einzufrieren, könnt ihr einfach alle Zutaten mixen und als Smoothie für einen tollen Start in den Tag genießen.

Bittersüße Wodka-Sünde (je nach Eisform ca. 6 Stück):

200 ml Grapefruitsaft
12 Erdbeeren
150 ml Wodka

Wer es vielleicht nicht ganz so süß, aber nicht weniger erfrischend mag, der sollte dieses Eis einmal ausprobieren. Presst etwa ein halbes Kilo Grapefruit aus, um 200 ml Saft zu erhalten und gebt alles zusammen mit den Erdbeeren in einen Mixer oder püriert es mit einem Stab. Alternativ könnt ihr auch einfach Grapefruit Direktsft kaufen. Gebt dann den Wodka dazu und mixt alles nochmal gut durch. Füllt die Masse dann in die Eisförmchen und gebt nach etwa einer halben Stunde die Stiele hinzu. Lasst es durchfrieren und ladet eure Freunde ein. Lecker!

Wir hoffen, dass wir euch ein paar Inspirationen liefern konnten. Genießt unsere Eis-Variationen in der Sonne oder, falls die Sonne gerade nicht da ist, bringt euch den Sommer damit ein bisschen näher.:)