Wiese mit Hase und bunten Ostereiern

Die meisten von uns werden als Kinder zu Ostern bestimmt mal einen Korb mit bemalten Eiern und Süßigkeiten bekommen haben. Osterkörbe sind toll, aber es gibt auch super Alternativen zum klassischen Osterkörbchen. Ein paar davon möchten wir euch heute vorstellen.

Osterbeutel – Die umweltbewusste Alternative

Besorgt euch dafür ein paar braune Papp- oder Papiertüten. Natürlich darf hier das Wattekügelchen, das ein Hasenschwänzchen darstellen soll, nicht fehlen. So bekommt die Papiertüte schnell einen süßen Oster-Look. Am besten sieht es aus, wenn ihr die Tüten dann mit echtem Gras, Heu oder Zweigen füllt, da künstliches Gras den „Natur-Look“ brechen würde. Die fertige Tüte könnt ihr dann mit zahlreichen Süßigkeiten füllen. Oder wenn es mal keine Süßigkeiten sein sollen mit Blumen und fertig ist der „Osterstrauß-to-go“.

Frühlingstasse

Mit Porzelanstiften könnt ihr eine Tasse verschenken, welche ihr mit Schokoeiern und allem was ihr mögt befüllt. Bei der Gestaltung der Tasse ist natürlich wieder alles erlaubt was euch gefällt. Ich habe mich für eine Tasse mit einem Blumenkranz entschieden, damit man sie auch nach Ostern noch benutzen kann. Für den Bezug zu Ostern sorgen die Oster-Süßigkeiten und das kleine selbstgebastelte Schild mit „Happy Easter“.

Die Eierbox

Hier noch ein Vorschlag, der einfacher kaum sein könnte. Bemalt eine Eierbox mit Wasserfarbe, in einer Farbe eurer Wahl. Am besten lasst ihr die erste Schicht etwas trockenen und malt dann noch eine zweite drüber, damit die Wasserfarbe auch gut deckt. Die bemalte Eierbox füllt ihr mit etwas Ostergras – grün oder natur, wie ihr mögt. In die Box könnt ihr nun Schokoladeneier legen, oder gleiche bemalten Eier dafür verwenden. Eine weitere Alternative wären Oster-Cupcakes, die dann in die Aussparungen für die Eier gelegt werden. Um die Box noch etwas aufzupeppen, haben wir sie mit einer Ostergirlande ergänzt.

Pappteller-Häschen

Die nächste Idee wird euch gefallen! Ihr benötigt dafür nur einige Pappteller und etwas Geschenkband. Schneidet aus einigen der Pappteller Hasenohren aus. Aus einem Teller bekommt ihr vier Ohren. Nehmt nun einen Teller und schneidet auch dort ein Hasenohr aus, sodass aber noch etwa drei Viertel des Tellers ganz sind. Legt diesen nun mit der Oberseite auf einen vollständigen Teller und tackert diese am Rand zusammen. Nehmt ruhig ein paar mehr Tackerklammern, denn die Teller werden unsere Ostertasche. Auf die Rückseite könnt Ihr nun ein Hasengesicht malen. Dann tackert ihr die Ohren fest, die ihr natürlich auch farblich an das Gesicht anpassen könnt. Nehmt zum Schluss einen Locher zur Hand, mit dem ihr zwei Löcher in den Rand stanzt. Durch diese zieht ihr dann das Geschenkband und habt damit einen Tragegriff. In die Öffnung hinten können nun Süßigkeiten gefüllt werden.

Falls ihr nun Lust bekommen habt eurer Wohnung ebenfalls in einen frühlingshaften Oster-Look zu verpassen, hier noch ein paar schnelle und einfach Tipps:

Gläser umfunktionieren

Besonders schöne Ergebnisse lassen sich mit Weingläsern erzielen. Die könnt Ihr fix zu einem kleinen Nest umfunktionieren. Einfach ein wenig künstliches Gras hineinlegen und ein paar Schokoeier dazu geben – fertig ist eine feine Tischdeko. Ihr könnt das Glas auch umdrehen und so über das Nest stülpen. Der Vorteil daran ist, dass Ihr dann auf den Glassockel noch ein Teelicht stellen könnt. Oder natürlich einen Schokohasen.

Korkverschlüsse sammeln

Mit Weinkorken kann man viele verschiedene Motive basteln. Das einfachste hier ist sicherlich das Osterei. Malt dazu einfach eine Vorlage auf ein Blatt Papier und stellt die Korken dann senkrecht auf die Linien. Die Stellen, an denen sich die Korken berühren, werden mit etwas Kleber bestrichen, sodass man das Ei dann nach einer halben Stunde aufrecht hinstellen kann. Genauso funktioniert es mit anderen Motiven. Wer zeichnerisch begabter ist – und viele Korken sein Eigen nennt – der kann auch einen Osterhasen aufmalen und dann nachbasteln. Fangt also am besten frühzeitig das Sammeln an. Wer mag, kann die Motive danach mit Farbe bemalen oder besprühen.

Wenige Striche reichen

Manchmal hat man Blumenvasen zu Hause, denen etwas Pep fehlt. Die müssen aber nicht im Schrank versauern, sondern können mit wenig Aufwand zu Oster-Vasen umgestaltet werden. Alles was ihr dafür benötigt ist etwas Keramik-, Glas- oder Porzellanfarbe sowie mehrere Pinsel. Dann könnt Ihr auch schon damit loslegen, Ostermotive auf die Vasen zu malen. Für ein Osterhasen-Gesicht bedarf es nicht vieler Striche. Auch eine Wiese, auf der viele Ostereier drapiert sind, sieht schön aus. Bei der Bemalung ist die einzige Grenze Eure eigene Kreativität. Zum Schluss einfach einen Strauß Blumen hineinstellen und fertig ist Eure persönliche Oster-Vase.

Wir hoffen, wir konnten euch ein paar interessante Ideen für ein wenig Osterdeko liefern und wünschen eine frohe und frühlingshafte Voroster-Zeit.

Lieben Gruß

Sabrina