Was gibt es schöneres, als einen heißen Sommertag an einem lauen Abend mit Freunden ausklingen zu lassen? Genau, das Ganze mit selbstgemachter Sangria zu verschönern. Damit ihr euch dabei ganz auf das Genießen konzentrieren könnt, haben wir euch hier ein paar Rezepte zum Selbermachen zusammengestellt. Salud!

Weiße Sangria (Clarea)

Der perfekte Drink, nicht nur für warme Abende, sondern auch für heiße Tage. Dazu benötigt ihr nur ein paar einfache Dinge:

1 Flasche halbtrockenen Weißwein
1 Flasche halbtrockenen Sekt
100 ml Cointreau oder Likör 43
50 ml Brandy
200 ml Sprite oder ähnliches
2 Orangen
1 Pfirsich
1 Apfel
Zucker
Eiswürfel

Schält zuerst das Obst und entfernt alle Kerne. Bei der Orange unbedingt darauf achten, auch die weiße Haut zu entfernen. Trennt dann die einzelnen Stückchen und löst auch die Zwischenhaut ab. Schneidet nun den Apfel und den Pfirsich in kleine Würfel. Habt ihr alles beisammen, ist es an der Zeit, das Obst in einem weiten Gefäß mit dem Likör und dem Brandy ziehen zu lassen. Das dauert etwa eine halbe Stunde, ihr könnt das Obst aber auch gern länger „reifen“ lassen. Gießt dann alles mit dem Wein, dem Sekt und der Limo auf und rührt gut um. Die Getränke sollten vorher gekühlt sein. Damit das auch so bleibt, könnt ihr schubweise Eiswürfel dazu geben. Beim Zucker ist es euch überlassen, wie süß ihr die Sangria haben möchtet. Solltet ihr sowieso lieber trockenere Getränke bevorzugen, könnt ihr natürlich auch trockenen Wein und Sekt nehmen oder die Limo durch Gingerale ersetzen. Wir wünschen euch einen heißen Nachmittag!

Rote Sangria

Wenn sich der Nachmittag dann in den Abend verwandelt und die Sonne nicht mehr im Zenit steht, dann ist es an der Zeit, die Farbe der Sangria zu wechseln. Auch hier haben wir ein einfaches Rezept für euch:

2 Flaschen spanischen Rotwein
50 ml Brandy
50 ml Orangenlikör (z.B. Cointreau)
3 Äpfel
3 Orangen
2-3 Limetten
Minze
Zucker
Eiswürfel

Wie bei der Clarea wird auch hier das Obst geschält und vorbereitet. Setzt dann alles in euer Sangria-Gefäß ein. Bestreut danach die Apfelwürfel und Orangenspalten mit Zucker und beträufelt sie mit dem Likör und dem Brandy. Kippt den Rest vom Hochprozentigen dann einfach dazu und lasst alles mindestens eine halbe Stunde ziehen. Fügt dann den gekühlten Rotwein hinzu. Fertig! Wer mag, kann das Getränk dann noch mit einer Limettenspalte und etwas Minze verfeinern. Grundsätzlich gilt auch hier: Wer es lieber süßer mag, der kann einen halbtrockenen Wein nehmen. Auch beim Obst habt ihr nach Lust und Laune Spielraum. Das EINE Sangria-Rezept gibt es sowieso nicht. Sollte die Sangria etwas zu stark sein, könnt ihr sie mit Wasser strecken.

Erdbeer-Zitronen-Sangria (weiß)

Da wir uns ja nicht immer nur auf die klassischen Rezepte versteifen, kommt hier eine fruchtige Überraschung für alle, die auch gern ein wenig experimentieren. Dieser Drink wird euch und eure Liebsten so richtig begeistern:

1 Flasche Weißwein (trocken)
100 ml weißer Rum
0,5l Zitronenlimonade
2 Zitronen
1 Apfel
1 Schälchen Erdbeeren

Den Apfel wie gehabt schälen, entkernen und würfeln. Die Zitronen schneidet ihr besten in Scheibchen, die Erdbeeren könnt Ihr je nach Größe entweder halbieren oder vierteln. Drapiert alles zusammen in einem großen Gefäß. Diesmal wird der Rum zeitgleich mit dem Wein über die Früchte gegossen und das Ganze dann einige Stunden im Kühlschrank ziehen gelassen. Ist alles kühl und durchgezogen gebt ihr die Limonade dazu. Dann lehnt ihr euch zurück und schmeckt den Sommer.
P.S. Auch hier kann mit Minze etwas Frische addiert werden.

Wassermelonen-Ananas-Sangria (weiß)

Diese Sangria ist definitiv karibisch angehaucht. Deshalb kann man sie auch wieder hervorragend an heißen Tagen trinken. Dazu passen Kokosnuss-Häppchen. Wer ein paar Koksnüsse für seine Gäste auftischt, der kann die Nusshälften prima als Trinkgefäße nutzen. Auch für alle anderen gilt folgende Zutatenliste:

1 Flasche Moscato (italienischer Weißwein, süß)
500 ml Zitronenlimonade
100 ml Brandy
1 Limette
1 Ananas
1 Wassermelone
Eiswürfel

Die Zubereitung orientiert sich hier an der Erdbeer-Zitronen-Sangria. Schneidet die Ananas erst in Scheiben und dann in Stücke. Es muss nicht zwingend eine frische sein, zwei Dosen reichen zur Not auch aus. Die Wassermelone – es sollte keine zu große sein – könnt ihr wieder würfeln. Die Limette wird in feine Scheiben geschnitten. Alles kommt zusammen mit dem Brandy und dem Wein in einen Behälter und muss dann wieder im Kühlschrank ziehen. Nach einigen Stunden gebt ihr die Zitronenlimonade hinzu und nach und nach wieder Eiswürfel, um die Trinktemperatur beizubehalten.

Wir hoffen, dass wir euch ein paar leckere Tipps für ein heißes Wochenende, die nächste Gartenparty oder den Feierabend liefern konnten. Viel Freude beim Ausprobieren!